Studierendenparlament (StuPa)

Das Studierendenparlament (StuPa) ist das höchste beschlussfähige Organ der Verfassten Studierendenschaft. Es ist das Parlament der Studierenden und hat die Aufgaben, den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zu wählen und ihn zu kontrollieren. Entscheidungen von hoher Tragweite wie der Haushalt (d.h. wie viel Geld darf wofür ausgegeben werden) müssen ebenfalls im StuPa beschlossen werden.

Das Studierendenparlament kann Ausschüsse zu beliebigen Themen einsetzen, um sich nicht selbst mit allen Themen in einer Sitzung befassen zu müssen. Der Haushaltsausschuss (HHA), der Vergabeausschuss (VGA) und der Hausgeber*innenausschuss (HGA) sind in unserer Satzung festgeschrieben. Temporär wurde außerdem der Reformausschuss (RFA) gebildet. Durch Klick auf den entsprechenden Namen erhaltet ihr mehr Informationen zu ihren Aufgabenfeldern.

HHA

Der Haushaltsausschuss kümmert sich um die Finanzen der Studierenden. Er berät den Haushaltsentwurf des AStA und nimmt zu diesem Stellung. Damit kommt ihm eine wichtige parlamentarische Kontrollfunktion zu, die die sinnvolle Ausgabe der Semesterbeiträge aller Studierenden schützen soll. Außerdem entscheidet er über gewissen Anträge auf finanzielle Förderung durch die Studierendenschaft.

VGA

Der Vergabeausschuss entscheidet darüber, ob Darlehen und Zuschüsse an Studierende vergeben werden. Es gibt verschiedene Arten der Unterstützung, die gewährt werden kann, so etwa Examens- oder Schwangerschaftsdarlehen.

HGA

Das Herausgeber*innengremium befasst sich mit den Leitlinien des Semesterspiegels (der Zeitschrift der Verfassten Studierendenschaft) und berät über dessen Ziele. Aufgabe des Semesterspiegels ist es, die Studierenden vor allem über universitäre und hochschulpolitische Themen zu informieren und so die politische, kulturelle und soziale Bildung zu fördern.

RFA

Er existiert nur temporär und ist für die Überarbeitung der Satzung und Ordnungen („die Gesetze“) der Studierendenschaft zuständig. Konkret gehört zu seinen Aufgaben, fehlerhafte Verweise zu berichtigen, Widersprüche zu beseitigen und zu gewissen Themen Änderungen vorzubereiten.